Antonín Dvorák – Stabat Mater

 

Am Sonntag, 02.04.2017 um 11:00 Uhr gestaltet der Concert-Chor Concordia Hürth eine Matinee in der Kölner Philharmonie.

Auf dem Programm steht als Hauptwerk:
Antonín Dvorák  „Stabat Mater“

 

Dazu wurden erstklassige Künstler engagiert:

Hélène Lindqvist, Sopran
Anna Fischer, Alt
Beau Gibson, Tenor
Yoo-Chang Nah, Bass

Concert-Chor Concordia Hürth
Kammerphilharmonie Rhein-Erft

Christian-Letschert-Larsson, Dirigent

 

Zur Einstimmung spielt Judith Stapf das Violinstück „The Lark Ascending“ von Ralph Vaughan Williams.

 

Alle Informationen zum Konzert:
www.stabat-mater-dvorak.de

Akkordeon trifft Orgel

Plakat "Akkordeon trifft Orgel"

Plakat „Akkordeon trifft Orgel“

Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. setzt die Reihe seiner Kirchenkonzerte fort. Nach Konzerten im NRW-Umfeld wollen die Akkordeonisten sich jetzt auch einmal „zu Hause“ vorstellen.

Am Sonntag, 21. Sept. 2014, 17:00 Uhr, wird in der Stadtkriche St. Vincentius in Dinslaken dieses Konzert stattfinden.

In diesem Konzert wird eine ungewöhnliche Verbindung dieser beiden Instrumente vorgestellt. Das sehr alte und erhabene Instrument, die Orgel, wird mit dem relativ jungen Instrument, dem Akkordeon, musikalisch konkurrieren. Es werden verblüffende Klangähnlichkeiten der beiden Instrumente aufgezeigt.

Die Orgel, sie ist zweifellos die Königin der Instrumente und ältestes Tasteninstrument, wird bekanntlich besonders für Musik in der Kirche oder in großen Konzerthallen eingesetzt. Das Akkordeon dagegen muss dem Publikum immer noch beweisen, welche kammermusikalischen Möglichkeiten durch seine Klangvielfalt gegeben sind.

 

Programm 

Im anspruchsvollen Programm werden dem Publikum u. a. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Phantasie f-moll KV 608), Johann Sebastian Bach (Concerto G-Dur BWV 592), Antonin Dvořák (Serenade E-Dur Op. 22), G. Litaize (aus „Messe Basse Pour tous les Temps“) und abschließend das gewaltige Werk von Léon Boëllmann (Gotische Suite Op. 25) zu Gehör gebracht.

 

 

 

Konja Voll 

Die in der Manufaktur von Romanus Seifert in Kevelaer gefertigte Orgel wird Konja Voll spielen. Er ist vielen Dinslakenern sicher noch gut in Erinnerung. Er studierte Kirchenmusik und ev. Theologie. Nach Abschluss seines Studiums war er von 1999 bis 2005 als Kreiskantor in Dinslaken tätig. Seit 2005 ist er Kirchenmusiker in Bens-heim (Hessen) und als Dekanats- und Probsteikantor für einen sehr großen Kirchenbereich zuständig. Neben einer reichhaltigen Chorleitertätigkeit ist er seit vielen Jahren als Konzertorganist aktiv.

 

Johannes Burgard 

Johannes Burgard, der Leiter des Akkordeon-Orchesters, unterrichtet an der Musikschule Mühlheim an der Ruhr und an der Folkwang Universität der Künste bildet er als Dozent für Fachdidaktik und Methodik zukünftige Akkordeonlehrer aus. Daneben ist er solistisch als auch kammermusikalisch tätig. Er ist Gastmusiker beim „Theater an der Ruhr“, bei den Essener Philharmonikern, den Kölner Philharmonikern, dem Beethovenorchester Bonn und anderen.

 

 

Für dieses interessante Konzert ist der Eintritt frei!

A-CHOR-DEON

A-CHOR-DEON – Plakat

A-CHOR-DEON

… klassisch und modern! – Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Johannes Eppinghoven am 06. April um 17:00 Uhr in der Kathrin-Türks-Halle Dinslaken.
Unter der Leitung von Johannes Burgard wird das Akkordeon-Orchester präsentieren, wie vielfältig dieses Instrument sein kann – werden doch sowohl kammermusikalische Werke als auch Literatur aus der Popularmusik auf hohem Niveau dargeboten.
Der  Kirchenchor –  ein Männerchor unter der Leitung von Christoph Segerath – wird unter Beweis stellen, dass ihm nicht nur Werke der kirchlichen Liturgie liegen. Beide Gruppen werden mit ihrem vielfältigen Repertoire aufzeigen, dass Chor und Akkordeon sich musikalisch und klanglich hervorragend ergänzen.

…klassisch, aber nicht gewöhnlich!

Der Untertitel dieses Konzertes verspricht dabei einen weiten Bogen von Musik unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen. Die treuen Zuhörer des Akkordeon-Orchesters wissen ja bereits, dass es musikalisch immer wieder neue Wege beschreitet. Wie auch bei diesem Konzert, das gemeinsam mit dem Männerchor bestritten wird. Und so bedeutet klassisch nicht typisch, sondern – mit Blick auf das Programm – dass auch der Bereich der E-Musik bzw. Klassik in geeigneten Bearbeitungen entsprechend zur Geltung kommt.

…klassisch heißt aber nicht nur Klassik!

Die klassischen Werke, die Chor und Orchester dem Publikum präsentieren werden, gehören dabei nicht alleine der Musikepoche der Klassik an. So finden wir Arcangelo Corelli als Vertreter des Barock im Programm mit dem Concerto grosso op. 6 Nr. 3 c-moll wieder. Wolfgang Lüderitz verkörpert den zeitgenössischen Vertreter, ist er doch als Komponist für Chormusik ab den 1950er Jahren zu Bekanntheit gelangt. Mit Antonin Dvořák und der Serenade op. 22 kehren wir nun schließlich in die Musikepoche der Romantik zurück, mit dem auch der erste Teil des Konzertes in die Pause geht.

Aber auch im zweiten Teil finden sich in den modernen Werken Einflüsse der E-Musik wieder – dabei sei u.a. auf Queen und die Bohemian Rhapsody verwiesen. Werden hier doch Elemente der klassischen Rhapsodie in ein Werk der Rockmusik eingeflochten.

Kirchenchor präsentiert sich geistlich & weltlich!

Dass der Kirchenchor Eppinghoven sich auch bestens mit weltlicher Literatur auskennt, wird eben dieser in der zweiten Hälfte des Konzertes den Zuhörern unter Beweis stellen. Im Gegensatz zur Messe in G-Dur aus Teil eins des Konzerts unter Begleitung des Orchesters,  steht dann typische Chorliteratur mit Kompositionen und Bearbeitungen von Quirin Rischke, Robert Pracht und Arnold Kempkens auf dem Programm.

…modern, aber dennoch generationenübergreifend!

Ferner werden sich im zweiten Konzertabschnitt sicherlich alle Generationen und deren Musikgenuss wiederfinden. Der bereits oben erwähnten Bohemian Rhapsody folgen Stücke wie Toto’s Hit Africa, die Rock-Ballade Nothing Else Matters der Metal-Band Metallica und, der älteren Generation bestens bekannt, die Samba Copacabana.

Das Akkordeon-Orchester wird zum Abschluss des Konzertes noch einmal ein zeitgenössisches Werk aufführen, und sich dabei einer ursprünglich für Blasorchester geschriebenen Komposition nähern. Der niederländische Komponist und Arrangeur Kees Vlak verarbeitet in seiner New York Overture eine Reise in eben jene amerikanische Metropole und bedient sich hierbei der unterschiedlichsten Klangeindrücke: von der Hupe der New Yorker Taxis, über den Musikeinfluss der südamerikanischen Einwanderer, sowie Fragmente aus Leonard Bernsteins Musical West Side Story.

Ferner dürfen wir gespannt sein wie es klingen mag, wenn ein Kirchenchor gemeinsam mit einem Akkordeon-Orchester den Versuch unternimmt einen Klassiker der Punkrock-Gruppe Die Toten Hosen zu adaptieren. Wir werden hören und sehen, wie es an Tage(n) wie diese(n) klingen mag.

Es bleibt festzuhalten, dass Johannes Burgard – Dozent an der Folkwang Universität der Künste und musikalischer Leiter des Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e. V. –  in Kooperation mit Christoph Segerath wieder einmal ein sehr interessantes Konzert zusammengestellt hat.

Ausblick

Die treuen Zuhörer des Orchesters werden sich bei Betrachtung des Konzert-Programms sicherlich wundern, dass dem Tango keine Bühne geboten wird. Denjenigen sei jedoch versichert, dass die Akkordeonisten dem Tango nicht untreu werden. Vielmehr werden sie die letztjährige Tango-Fantasy in größerem Rahmen mit neuem Programm wiederholen. Die Tango-Liebhaber unter Ihnen sind eingeladen, am 28. Juni ins Burgtheater Dinslaken zu kommen. Mit der Unterstützung von Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker sowie der Tanzschule Peter Keup veranstaltet das Orchester erstmalig in Dinslaken das diesjährige Tango-Festival.

Kartenvorbestellung

Karten zu 10,00€ (ermäßigt: 5,00€) für das Jahreskonzert erhalten Sie bei allen Aktiven, im Bürgerbüro der Stadt Dinslaken sowie unter der Telefon-Nr.: 02064/73587.

Weitere Informationen zu den Konzerten finden Sie auch zeitnah unter:

www.facebook.com/AkkDinOb1980

Das Orchester lädt Sie herzlich ein, am:
– 06. April 2014
– Um 17:00 Uhr (Einlass: 16:30 Uhr)
– In die Kathrin-Türks-Halle (Althoffstraße 2, 46535 Dinslaken)

und freut sich bereits, Sie als Gäste und Zuhörer dieses Konzertes begrüßen zu dürfen.