Akkordeon trifft Orgel

Plakat "Akkordeon trifft Orgel"

Plakat „Akkordeon trifft Orgel“

Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. setzt die Reihe seiner Kirchenkonzerte fort. Nach Konzerten im NRW-Umfeld wollen die Akkordeonisten sich jetzt auch einmal „zu Hause“ vorstellen.

Am Sonntag, 21. Sept. 2014, 17:00 Uhr, wird in der Stadtkriche St. Vincentius in Dinslaken dieses Konzert stattfinden.

In diesem Konzert wird eine ungewöhnliche Verbindung dieser beiden Instrumente vorgestellt. Das sehr alte und erhabene Instrument, die Orgel, wird mit dem relativ jungen Instrument, dem Akkordeon, musikalisch konkurrieren. Es werden verblüffende Klangähnlichkeiten der beiden Instrumente aufgezeigt.

Die Orgel, sie ist zweifellos die Königin der Instrumente und ältestes Tasteninstrument, wird bekanntlich besonders für Musik in der Kirche oder in großen Konzerthallen eingesetzt. Das Akkordeon dagegen muss dem Publikum immer noch beweisen, welche kammermusikalischen Möglichkeiten durch seine Klangvielfalt gegeben sind.

 

Programm 

Im anspruchsvollen Programm werden dem Publikum u. a. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Phantasie f-moll KV 608), Johann Sebastian Bach (Concerto G-Dur BWV 592), Antonin Dvořák (Serenade E-Dur Op. 22), G. Litaize (aus „Messe Basse Pour tous les Temps“) und abschließend das gewaltige Werk von Léon Boëllmann (Gotische Suite Op. 25) zu Gehör gebracht.

 

 

 

Konja Voll 

Die in der Manufaktur von Romanus Seifert in Kevelaer gefertigte Orgel wird Konja Voll spielen. Er ist vielen Dinslakenern sicher noch gut in Erinnerung. Er studierte Kirchenmusik und ev. Theologie. Nach Abschluss seines Studiums war er von 1999 bis 2005 als Kreiskantor in Dinslaken tätig. Seit 2005 ist er Kirchenmusiker in Bens-heim (Hessen) und als Dekanats- und Probsteikantor für einen sehr großen Kirchenbereich zuständig. Neben einer reichhaltigen Chorleitertätigkeit ist er seit vielen Jahren als Konzertorganist aktiv.

 

Johannes Burgard 

Johannes Burgard, der Leiter des Akkordeon-Orchesters, unterrichtet an der Musikschule Mühlheim an der Ruhr und an der Folkwang Universität der Künste bildet er als Dozent für Fachdidaktik und Methodik zukünftige Akkordeonlehrer aus. Daneben ist er solistisch als auch kammermusikalisch tätig. Er ist Gastmusiker beim „Theater an der Ruhr“, bei den Essener Philharmonikern, den Kölner Philharmonikern, dem Beethovenorchester Bonn und anderen.

 

 

Für dieses interessante Konzert ist der Eintritt frei!

Trio M‘ beim Ruhrsommer 2014

Das Trio M‘ Spielt am Sonntag, 15. Juni 2014 um 11:00 Uhr im Vortragssaal der Musikschule Mülheim an der Ruhr im Rahmen des Ruhrsommer 2014 Werke von J.S. Bach, J. Vanhal, D. Milhaud, E. Koltermann und Astor Piazzolla – der Eintritt ist frei!

 

Trio M‘

Das Trio M‘ besteht aus den Musikern Veronika Sotzlona (Violine), Johannes Burgard (Akkordeon) und Patrick Hagen (Klarinette und Altsaxofon), die auch alle an der Musikschule Mülheim an der Ruhr tätig sind. Das Konzertprogramm beinhaltet neben alter Musik-ein Trio von Vanhal- auch neue Kompositionen zeitgenössicher Art, wie das speziell von Gero Stöver für dieses Trio arrangierte Werk „L´histoire du Tango“ von Astor Piazzolla, oder die ebenfalls für das Trio M ´ arrangierte Fassung von Darius Milhauds „Suite pour violon, clarinette et piano“. Die Nachstücke für Alt-Saxofon und Akkordeon des befreundeten Herner Komponisten Eckard Koltermann brachte Hagen zwar schon 1997 zur Uraufführung, sie sind in ihrer Klanglichkeit aber immer noch „up-to-date“ und versprechen ein harmonisches Neue Musik Erlebnis!

 

Veronika Sotzlona

absolvierte ihr Violinstudium an der Musikhochschule Köln, Abteilung Wuppertal. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt im kammmermusikalischen Bereich. Seit 2001 ist sie Dozentin beim „Niederrheinischen Kammmermusikkurs“ in Wesel. Sie war Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles. Mit ihrem Klaviertrio konzertierte sie im letzten Jahr u.a. in Tokio und Okinawa. Sie erteilt Violinunterricht an der Musik- und Kunstschule Wesel und an der Städtischen Musikschule Mülheim/Ruhr.

 

Johannes Burgard

Pädagogischer und künstlerischer Diplomabschluss an der Folkwang-Hochschule Essen. Lehrer an der Musikschule Mülheim an der Ruhr. Dozent an der Folkwang Universität der Künste Essen. Gastmusiker beim Beethovenorchester Bonn, Essener Philharmonikern, Gürzenich Orchester Köln u.a. Als Akkordeonist solistisch und kammer-musikalisch tätig.

 

Patrick Hagen

Konzerte und Projekte mit dem Ensemble Modern in der Berliner Philharmonie und der Alten Oper Frankfurt. Klarinettist in der Amsterdamer Bigband „De Contraband“ unter der Leitung von Willem van Manen. Theatermusiker im Schauspielhaus Bochum, Schlosstheater Moers, Consol-Theater Gelsenkirchen. Dozent für Kammermusik für die Landesmusikakademie NRW. Im Hofmeister-Musikverlag Leipzig erscheinen Notenbände mit Eigenkompositionen für Klarinette und Klavier und Violine. Dort auch Veröffentlichung der CD „Schattenspiel“. Seit 2004 ist Patrick Hagen Musikschullehrer in der Musikschule Mülheim an der Ruhr.

 

Das wichtige in Kürze:

Folkwang-Dozent Johannes Burgard

1/3 von Trio M‘ – Johannes Burgard

 

Sonntag, 15. Juni, 2014, 11:00 Uhr
Musikschule, Vortragssaal
Von-Graefe-Straße 37
45470 Mülheim an der Ruhr

 

Veronika Sotzlona – Violine

Johannes Burgard – Akkordeon

Patrick Hagen – Klarinette

 

Eintritt frei!