KIRCHENKONZERT in St. Johannes – niederländisch-deutsche Partnerschaft

Kirchenkonzert in St. Johannes

Das Musik verbindet, ist hinlänglich bekannt. Und in der heutigen Zeit ist es umso wichtiger, dass Menschen über Ländergrenzen hinweg gemeinsame Dinge bewegen. Diesem Motto folgend arbeiten die Aktiven des Akkordeon-Orchesters 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. mit Nachdruck an der Realisierung eines weiteren Konzertprojektes. Sie veranstalten ein weiteres Kirchenkonzert am Sonntag, 26.11.2017 um 16:00 Uhr in der Kirche St. Johannes in Dinslaken-Eppinghoven.

Als Gast wird das niederländische Haarlems Accordeonorkest unter der Leitung von Evert van Amsterdam beteiligt sein, welches zu den besten seines Landes zählt. Dieses Orchester hatte die Dinslakener Akkordeonisten im vergangenen Jahr zu einem Konzert in die moderne Philharmonie der Provinzhauptstadt Nordhollands eingeladen. Die Dinslakener revanchieren sich nunmehr für das außergewöhnliche Konzerterlebnis in Haarlem und für die beispielhafte Gastfreundschaft. So führt das gemeinsame Interesse an der Musik und dem Instrument Akkordeon Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, dem europäischen Gedanken verpflichtet, zusammen.

Leider gibt es derzeit in unserer Region keinen Spielort vergleichbar mit der Philharmonie wie in Haarlem, daher haben sich die Dinslakener Akkordeonisten als Konzertbühne die Kirche in Eppinghoven ausgesucht, die ebenfalls über eine hervorragende Akustik und Optik verfügt.

Die Konzert-Besucher können sich auf ein Klangerlebnis freuen, dass wieder einmal aufzeigt, wie vielfältig das häufig unterschätzte Instrument Akkordeon sowohl solistisch als auch orchestral ist. Auf dem Konzertprogramm, das Johannes Burgard und sein niederländischer Kollege zusammengestellt haben, stehen klassische und barocke Musik, aber auch Werke der Moderne, z.B. Tangomusik. Beispielhaft sei als Auszug aus dem Programm genannt:

  • Aus Holberg´s Zeit, op. 40 – Edvard Grieg
  • Sinfonie Nr. 9 e-Moll – „Aus der neuen Welt“, op. 95Antonin Dvorák
  • Milonga & Muerte del Angel Astor Piazzolla
  • Opale Concerto – Richard Galliano (Solist: Leo van Lierop)
  • Toccata und Fuge d-Moll, BWV 565 – Johann Sebastian Bach
  • Finlandia, op. 26 – Jean Sibelius
  • als gemeinsamer Abschluss beider Orchester Silence and IAlan Parsons

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Wem das Konzert gefallen hat, kann am Ausgang eine Spende zur Abdeckung der Kosten geben. Das Konzert wird etwas länger dauern als übliche Kirchenkonzerte; deshalb gibt es eine Pause, in der auch Getränke angeboten werden.

A-CHOR-DEON

A-CHOR-DEON – Plakat

A-CHOR-DEON

… klassisch und modern! – Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Johannes Eppinghoven am 06. April um 17:00 Uhr in der Kathrin-Türks-Halle Dinslaken.
Unter der Leitung von Johannes Burgard wird das Akkordeon-Orchester präsentieren, wie vielfältig dieses Instrument sein kann – werden doch sowohl kammermusikalische Werke als auch Literatur aus der Popularmusik auf hohem Niveau dargeboten.
Der  Kirchenchor –  ein Männerchor unter der Leitung von Christoph Segerath – wird unter Beweis stellen, dass ihm nicht nur Werke der kirchlichen Liturgie liegen. Beide Gruppen werden mit ihrem vielfältigen Repertoire aufzeigen, dass Chor und Akkordeon sich musikalisch und klanglich hervorragend ergänzen.

…klassisch, aber nicht gewöhnlich!

Der Untertitel dieses Konzertes verspricht dabei einen weiten Bogen von Musik unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen. Die treuen Zuhörer des Akkordeon-Orchesters wissen ja bereits, dass es musikalisch immer wieder neue Wege beschreitet. Wie auch bei diesem Konzert, das gemeinsam mit dem Männerchor bestritten wird. Und so bedeutet klassisch nicht typisch, sondern – mit Blick auf das Programm – dass auch der Bereich der E-Musik bzw. Klassik in geeigneten Bearbeitungen entsprechend zur Geltung kommt.

…klassisch heißt aber nicht nur Klassik!

Die klassischen Werke, die Chor und Orchester dem Publikum präsentieren werden, gehören dabei nicht alleine der Musikepoche der Klassik an. So finden wir Arcangelo Corelli als Vertreter des Barock im Programm mit dem Concerto grosso op. 6 Nr. 3 c-moll wieder. Wolfgang Lüderitz verkörpert den zeitgenössischen Vertreter, ist er doch als Komponist für Chormusik ab den 1950er Jahren zu Bekanntheit gelangt. Mit Antonin Dvořák und der Serenade op. 22 kehren wir nun schließlich in die Musikepoche der Romantik zurück, mit dem auch der erste Teil des Konzertes in die Pause geht.

Aber auch im zweiten Teil finden sich in den modernen Werken Einflüsse der E-Musik wieder – dabei sei u.a. auf Queen und die Bohemian Rhapsody verwiesen. Werden hier doch Elemente der klassischen Rhapsodie in ein Werk der Rockmusik eingeflochten.

Kirchenchor präsentiert sich geistlich & weltlich!

Dass der Kirchenchor Eppinghoven sich auch bestens mit weltlicher Literatur auskennt, wird eben dieser in der zweiten Hälfte des Konzertes den Zuhörern unter Beweis stellen. Im Gegensatz zur Messe in G-Dur aus Teil eins des Konzerts unter Begleitung des Orchesters,  steht dann typische Chorliteratur mit Kompositionen und Bearbeitungen von Quirin Rischke, Robert Pracht und Arnold Kempkens auf dem Programm.

…modern, aber dennoch generationenübergreifend!

Ferner werden sich im zweiten Konzertabschnitt sicherlich alle Generationen und deren Musikgenuss wiederfinden. Der bereits oben erwähnten Bohemian Rhapsody folgen Stücke wie Toto’s Hit Africa, die Rock-Ballade Nothing Else Matters der Metal-Band Metallica und, der älteren Generation bestens bekannt, die Samba Copacabana.

Das Akkordeon-Orchester wird zum Abschluss des Konzertes noch einmal ein zeitgenössisches Werk aufführen, und sich dabei einer ursprünglich für Blasorchester geschriebenen Komposition nähern. Der niederländische Komponist und Arrangeur Kees Vlak verarbeitet in seiner New York Overture eine Reise in eben jene amerikanische Metropole und bedient sich hierbei der unterschiedlichsten Klangeindrücke: von der Hupe der New Yorker Taxis, über den Musikeinfluss der südamerikanischen Einwanderer, sowie Fragmente aus Leonard Bernsteins Musical West Side Story.

Ferner dürfen wir gespannt sein wie es klingen mag, wenn ein Kirchenchor gemeinsam mit einem Akkordeon-Orchester den Versuch unternimmt einen Klassiker der Punkrock-Gruppe Die Toten Hosen zu adaptieren. Wir werden hören und sehen, wie es an Tage(n) wie diese(n) klingen mag.

Es bleibt festzuhalten, dass Johannes Burgard – Dozent an der Folkwang Universität der Künste und musikalischer Leiter des Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e. V. –  in Kooperation mit Christoph Segerath wieder einmal ein sehr interessantes Konzert zusammengestellt hat.

Ausblick

Die treuen Zuhörer des Orchesters werden sich bei Betrachtung des Konzert-Programms sicherlich wundern, dass dem Tango keine Bühne geboten wird. Denjenigen sei jedoch versichert, dass die Akkordeonisten dem Tango nicht untreu werden. Vielmehr werden sie die letztjährige Tango-Fantasy in größerem Rahmen mit neuem Programm wiederholen. Die Tango-Liebhaber unter Ihnen sind eingeladen, am 28. Juni ins Burgtheater Dinslaken zu kommen. Mit der Unterstützung von Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker sowie der Tanzschule Peter Keup veranstaltet das Orchester erstmalig in Dinslaken das diesjährige Tango-Festival.

Kartenvorbestellung

Karten zu 10,00€ (ermäßigt: 5,00€) für das Jahreskonzert erhalten Sie bei allen Aktiven, im Bürgerbüro der Stadt Dinslaken sowie unter der Telefon-Nr.: 02064/73587.

Weitere Informationen zu den Konzerten finden Sie auch zeitnah unter:

www.facebook.com/AkkDinOb1980

Das Orchester lädt Sie herzlich ein, am:
– 06. April 2014
– Um 17:00 Uhr (Einlass: 16:30 Uhr)
– In die Kathrin-Türks-Halle (Althoffstraße 2, 46535 Dinslaken)

und freut sich bereits, Sie als Gäste und Zuhörer dieses Konzertes begrüßen zu dürfen.

„Barock und mehr…“ – Akkordeon-Ensemble in der Johanneskirche Brühl am 28. April 2013

Johanneskirche Brühl

Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68

Für das Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl  „Barock und mehr…“ im Gemeindesaal der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr präsentieren die sechs Musiker des Ensembles des Akkordeon-Orchesters Wesseling einen Querschnitt durch ihr Repertoire.

Einen Schwerpunkt des Programms bilden Bearbeitungen barocker Werke von Marc Antoine Charpentier (1643-1704), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Henry Purcell (1659-1695), Georg Friedrich Händel (1658-1759) und William Boyce (1711-1779), die auch in dieser Besetzung gut klingen. Außerdem sind zeitgenössische Werke der New Classic geplant wie das bekannte „Adagio for Strings“ von Samuel Barber (1910-1981) und die Serenade von Derek Bourgois (* 1941) im 11/8- und 13/8-Takt.

Im vielfältigen Programm gibt es aber auch Tango nuevo von Astor Piazzolla (1921-1992), Klezmermusik von Jan Van der Roost (* 1956) und Filmmusik von Nino Rota (1911-1979) – alles Musikstile, in denen das Akkordeon seit Jahren eine herausragende Rolle spielt. Beendet wird das Konzert mit einigen pfiffigen Swing-/Jazz- und Rock-/Pop-Arrangements der in der Akkordeonszene bekannten Komponisten Hans-Günther Kölz und Wolfgang Ruß.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang für die Kultur- und Jugendarbeit des gemeinnützigen Vereins Akkordeon-Orchester Wesseling wird gebeten.

Veranstaltungsort ist der Gemeindesaal der Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68.

 

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling beim Jahreskonzert 2012

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling“. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren.

Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Weitere Informationen über das Ensemble auf der Website: http://www.aow.mynetcologne.de/ensemble.htm und auf Facebook: http://www.facebook.com/ensemble.ao.wesseling.

 

Der Termin ist auch auf der Facebook-Seite des Ensembles angekündigt: http://www.facebook.com/events/212153828901674/.