Tango-Abend im Burginnenhof des Rathauses

Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. veranstaltet in diesem Jahr eine Neuauflage der beliebten Tango-Veranstaltung im Burginnenhof. Gemeinsam mit der ortsansässigen Tanzschule Lohbrandt und mit Unterstützung durch den Fachdienst Kultur der Stadt Dinslaken und der Arbeitsgemeinschaft der musischen Vereine in Dinslaken findet das diesjährige Event am Sonntag, 25. Juni um 19:00 Uhr statt.

Plakat

Tango-Abend | Plakat

Unter der Leitung von Johannes Burgard werden die Zuhörer vom Orchester musikalisch nach Südamerika entführt. Neben dem bekannten und beliebten klassischen Tango Argentino und der Milonga wird natürlich auch der Tango Nuevo zu hören sein. So ist dieses Konzert mit Werken wie, „Soledad“, „Milonga del Angel“, der „Melodia en La menor“ und „Oblivion“ oder „Libertango“  zugleich eine Hommage an Astor Piazzolla, der vor 25 Jahren verstarb.

Aber auch die Melodienanderer Tango-Größen werden zu hören sein. Hierzu gehören die Klassiker „Por una cabeza“ und „Volver“ aus der Feder von Carlos Gardel, genauso wie Malando’s „Olé Guapa“ und der „Blue Tango“ von Leroy Anderson und natürlich der Titel „Hernando’s Hideaway“.

Die Tänzer der Formation „Tango Argentino“ zaubern darüber hinaus das Flair der belebten und musikerfüllten Straßen von Buenos Aires herbei, sodass das Kopfsteinpflaster der Willi-Dittgen-Steige für diesen Abend in Argentinien liegt. Wenn das Publikum also die Lust verspürt, sich ebenfalls zum Rhythmus des Tangos zu bewegen, sollte es nicht zögern diesen Tanz im Burginnenhof aufleben zu lassen. Tanzen ist ausdrücklich erwünscht, denn Tango ist bekanntlich ein Gefühl das man tanzen kann.

Allen anderen sein angeraten den lauen Sommerabend einfach bei einem Glas Rotwein zu genießen und sich von der temperamentvollen und doch gleichzeitig melancholischen Atmosphäre tragen zu lassen, die durch die Musik und gesprochenen Text hervorgerufen wird.

Tango-Abend
Burginnenhof des Rathauses
(Willi-Dittgen-Steige, 46535 Dinslaken)
Sonntag, 25. Juni 2017 – 19:00 Uhr | Einlass 18:30 Uhr

Tanzen ist ausdrücklich erwünscht!

Karten zum Preis von 10,00 € bei allen teilnehmenden Gruppen, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.westticket.de
(Ausweich: Dachstudio Stadtbibliothek)

Akkordeon trifft Orgel

Plakat "Akkordeon trifft Orgel"

Plakat „Akkordeon trifft Orgel“

Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. setzt die Reihe seiner Kirchenkonzerte fort. Nach Konzerten im NRW-Umfeld wollen die Akkordeonisten sich jetzt auch einmal „zu Hause“ vorstellen.

Am Sonntag, 21. Sept. 2014, 17:00 Uhr, wird in der Stadtkriche St. Vincentius in Dinslaken dieses Konzert stattfinden.

In diesem Konzert wird eine ungewöhnliche Verbindung dieser beiden Instrumente vorgestellt. Das sehr alte und erhabene Instrument, die Orgel, wird mit dem relativ jungen Instrument, dem Akkordeon, musikalisch konkurrieren. Es werden verblüffende Klangähnlichkeiten der beiden Instrumente aufgezeigt.

Die Orgel, sie ist zweifellos die Königin der Instrumente und ältestes Tasteninstrument, wird bekanntlich besonders für Musik in der Kirche oder in großen Konzerthallen eingesetzt. Das Akkordeon dagegen muss dem Publikum immer noch beweisen, welche kammermusikalischen Möglichkeiten durch seine Klangvielfalt gegeben sind.

 

Programm 

Im anspruchsvollen Programm werden dem Publikum u. a. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Phantasie f-moll KV 608), Johann Sebastian Bach (Concerto G-Dur BWV 592), Antonin Dvořák (Serenade E-Dur Op. 22), G. Litaize (aus „Messe Basse Pour tous les Temps“) und abschließend das gewaltige Werk von Léon Boëllmann (Gotische Suite Op. 25) zu Gehör gebracht.

 

 

 

Konja Voll 

Die in der Manufaktur von Romanus Seifert in Kevelaer gefertigte Orgel wird Konja Voll spielen. Er ist vielen Dinslakenern sicher noch gut in Erinnerung. Er studierte Kirchenmusik und ev. Theologie. Nach Abschluss seines Studiums war er von 1999 bis 2005 als Kreiskantor in Dinslaken tätig. Seit 2005 ist er Kirchenmusiker in Bens-heim (Hessen) und als Dekanats- und Probsteikantor für einen sehr großen Kirchenbereich zuständig. Neben einer reichhaltigen Chorleitertätigkeit ist er seit vielen Jahren als Konzertorganist aktiv.

 

Johannes Burgard 

Johannes Burgard, der Leiter des Akkordeon-Orchesters, unterrichtet an der Musikschule Mühlheim an der Ruhr und an der Folkwang Universität der Künste bildet er als Dozent für Fachdidaktik und Methodik zukünftige Akkordeonlehrer aus. Daneben ist er solistisch als auch kammermusikalisch tätig. Er ist Gastmusiker beim „Theater an der Ruhr“, bei den Essener Philharmonikern, den Kölner Philharmonikern, dem Beethovenorchester Bonn und anderen.

 

 

Für dieses interessante Konzert ist der Eintritt frei!

Rheinische Bläserphilharmonie sucht noch Musiker

Foto: Volker Jost

Die „Rheinische Bläserphilharmonie“ startet im kommenden Frühjahr in die 3. Arbeitsphase. Das Projektorchester bietet guten und erfahrenen Instrumentalisten aus der Köln-Bonner Region eine Plattform für anspruchsvolle sinfonische Bläsermusik. Gemeinsames Ziel aller Teilnehmer – egal ob Profi oder Laienmusiker – ist die Erarbeitung und Präsentation eines beeindruckenden Konzertprogramms auf hohem Niveau.
Die kommende Phase wird wieder von der Norwegerin Irene Anda geleitet. Sie gilt europaweit als ausgewiesene Spezialistin in diesem Musikgenre.
Aktuell werden insbesondere noch Trompeter, Posaunisten, Oboisten und ein Kontrabassist gesucht. Alle anderen Holz- und Blechbläser sowie Schlagwerker können sich aber auch noch bewerben.
Für jeden Musiker gibt es 5 Probentage in Erftstadt-Liblar im neuen „Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus“. Eines der 3 Abschlusskonzerte findet dort am 12.4.2014 statt. Weitere Konzerte sind am 13.4. in Bonn und am 18.Mai 2014 Wachtberg-Berkum.
Details und Termine:
Frank Wolff 02225-945029
www.rheinische-blaeserphilharmonie.de

„Von fremden Menschen und Ländern…“

Werbe-Postkarte

Einladung zum Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V.

Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. lädt ein:

 

Das Akkordeonorchester veranstaltet am 28. April sein Jahreskonzert 2013. In diesem Jahr freuen sich die Akkordeonisten darüber, den Pianisten Bernhard Bücker als Reisebegleiter gewonnen zu haben.

 

Veranstaltungsort ist die Kathrin-Türks-Halle (Stadthalle) in Dinslaken. Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr (Einlass 16:30 Uhr).

Einladung zum Jahreskonzert

Das Akkordeon-Orchester wird den Zuhörer zu „Fremden Menschen und Ländern“ reisen lassen. Musikalisch geht die Reise nach Italien und Argentinien, über Kenia hin zur Arabischen Halbinsel, nach China, und abschließend nach Brasilien sowie in die USA. Erkennbar dabei ist jeweils die landestypische Musik. Hierbei werden die vielseitigen musikalischen Möglichkeiten des Akkordeons vorgestellt, die von kammermusikalischer bis hin zur modernsten unterhaltenden Musik reichen. Jüngere und ältere Zuhörer werden in diesem Konzert ihre Musik finden, denn die angebotene musikalische Palette beginnt bei Alessandro Marcello, geht über den Tango und der bekannten Filmmusik aus Star Wars bis hin zur weltbekannten Rhapsody in Blue von George Gershwin.

 

Gershwin mit Bernhard Bücker

Unterstützung bekommen die Akkordeonisten vom Pianisten Bernhard Bücker, der im Rahmen von Konzerttourneen durch Europa, Amerika und Asien aufgetreten und dabei durch Radio-Live-Übertragungen bekannt geworden ist.

 

Weitergehende Informationen:

Konzertprogramm

Künstler-/Solisten-Porträts

Plakat

– Adresse:

Kathrin-Türks-Halle

Platz d’Agen 4 (Alternative für Navigationsgeräte: Althoffstraße 2)

46535 Dinslaken

 

Plakat – Konzertwerbung

KIRCHENKONZERT mit Bernhard Bücker

Konzert in der Pauluskirche Heisingen –
Bernhard Bücker gemeinsam mit dem
Akkordeon-Orchester 1980
Dinslaken/Oberhausen e.V.

!!ACHTUNG!!     TERMIN-AKTUALISIERUNG

Konzertbeginn: 17:00 Uhr

 

Bernhard Bücker und das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. gastieren am 14. April 2013 gemeinsam in der Pauluskirche in Essen-Heisingen. Konzertbeginn ist 17.00 Uhr.

 

Gemeinsam mit dem Dinslakener Pianisten Bernhard Bücker, dessen Einladung das Orchester gerne gefolgt ist, wird das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. am Sonntag, 14. April um 17:00 Uhr in der Pauluskirche der evangelischen Kirchengemeinde Essen-Heisingen ein abendliches Kirchenkonzert veranstalten.

Werke verschiedener Epochen

Das Orchester wird unter anderem das Konzert d-Moll für Solo und Orchester von Alessandro Marcello, einem Zeitgenossen von Johann Sebastian Bach, zu Gehör bringen.

Das Akkordeon und Klavier sich kammermusikalisch gut ergänzen, werden Bernhard Bücker am Klavier und Johannes Burgard am Akkordeon mit der Prélude, Fugue et Variation op. 18 von César Franck unter Beweis stellen.

Ferner werden Orchester und Pianist Werke von Astor Piazzolla aufführen.

 

Musikalischer Abschluss

Als besonderen Höhepunkt des Konzertes haben sich die Akteure eine in der Konstellation nicht gerade typische Aufführung einfallen lassen. Das von Johannes Burgard geleitete Orchester wird den Pianisten Bernhard Bücker bei George Gershwins Rhapsody in Blue begleiten.

Weitere Infos unter: http://www.facebook.com/AkkDinOb1980

 

Hier finden Sie dass Programm und Informationen zum Veranstaltungsort:

KIRCHENKONZERT mit Bernhard Bücker

Rheinische Bläserphilharmonie: Abschlusskonzerte am 20. und 21. April 2013

Seit Februar proben 50 ambitionierte Laienmusiker und Profis unter der hochqualifizierten Leitung der norwegischen Dirigentin Irene Anda. Den Abschluss dieser Projektarbeitsphase bilden 2 Konzerte im Köln-Bonner Raum:
Das 1. findet statt am 20.4.2013 um 19:30 Uhr in der Peter-May-Halle, Franz-Lehnen-Straße 1, 50374 Erftstadt-Köttingen. Kooperationspartner und Konzertveranstalter ist der Förderkreis der Musikschule Erftstadt e.V..

Ein 2. Konzert am 21.4.2013 um 17:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums, Stumpebergweg 5, 53343 Wachtberg-Berkum veranstaltet der Lions-Club Meckenheim-Wachtberg e.V..

Ein sehr interessantes und unterhaltsames Konzertprogramm unter dem Titel „Symphonic Wind Music“ erwartet die Zuhörer. Im Mittelpunkt stehen diesmal die 3 großen amerikanischen Blasorchesterkomponisten Alfred Reed, James Barnes und John B. Chance, deren Werke „Armenian Dances“, „Second Suite For Band“, „Symphonic Overture“ und „Incantation and Dance“ zweifelsohne zu den weltweit meistinterpretierten, besten und populärsten Originalwerken sinfonischer Blasmusik gehören. Mit „Symphonic Gershwin“ wird dieser amerikanische Schwerpunkt noch hervorgehoben und eine Brücke („Amerikaner in Paris“) zu den europäische Komponisten Dimitri Schostakovich und Gustav Holst geschlagen, deren „Jazz Suite No. 2“ und „Jupiter Hymne“ der Niederländer Johan de Meij für Blasorchester arrangiert hat. Schließlich rundet die „Hymne a la Musique“ des Franzosen Serge Lancen dieses wunderschöne Konzertprogramm ab! Freuen Sie sich auf einen Klanggenuss der besonderen Art mit einem sinfonischen Blasorchester der Spitzenklasse!

http://www.rheinische-blaeserphilharmonie.de/joomla/index.php/konzerte

Carmina Mundi feiert mit großem Jubiläumskonzert

30 Jahre herausragender Chorbetrieb unter Harald Nickoll

Aachen – Was wäre Aachen und die Euregio ohne seine hervorragenden Chöre? Ein Beweis für das Engagement und die Qualität liefern dieses Jahr u.a. wieder die vier Initiativchöre mit der nun schon dritten Aachener Chorbiennale: Junger Chor, Aachener Kammerchor, Madrigalchor und Carmina Mundi. Letztgenannter feiert nun mit Gründer und Leiter Harald Nickoll am Samstag, den 02.03.2013 um 20.00 Uhr sein 30-jähriges Bestehen mit einem großen Konzert im Ballsaal des Alten Kurhauses (Komphausbadstr.). Obwohl der Chor im Vergleich zu einigen Traditionschören noch eher jung ist, sind die Erfolge des Ensembles bemerkenswert. Neben zahlreichen Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, 11 CD-Veröffentlichungen, Chorreisen durch die ganze Welt (wie im letzten Jahr nach Brasilien) ist vor allem der Gewinn des deutschen Chorwettbewerbs herauszuheben. Nun kann man sich also noch einmal davon überzeugen, warum Carmina Mundi einen solch hohen Stellenwert im Aachener Kulturleben und weit darüber hinaus hat. Im Konzert unter dem Titel „Der Töne Licht“ wird ein Querschnitt der vergangenen 30 Jahre geboten. So wird die höchst interessante musikalische Entwicklung z.T. auch mit ehemaligen Sängern/ -Innen nachgezeichnet. Im Anschluss an das Konzert wird dann an gleicher Stelle gefeiert. Alle Zuhörer sind herzlich eingeladen mit dem Chor anzustoßen. Weitere Infos unter www.carmina-mundi.de .

 

„Barock und mehr…“ – Akkordeon-Ensemble in der Johanneskirche Brühl am 28. April 2013

Johanneskirche Brühl

Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68

Für das Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl  „Barock und mehr…“ im Gemeindesaal der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr präsentieren die sechs Musiker des Ensembles des Akkordeon-Orchesters Wesseling einen Querschnitt durch ihr Repertoire.

Einen Schwerpunkt des Programms bilden Bearbeitungen barocker Werke von Marc Antoine Charpentier (1643-1704), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Henry Purcell (1659-1695), Georg Friedrich Händel (1658-1759) und William Boyce (1711-1779), die auch in dieser Besetzung gut klingen. Außerdem sind zeitgenössische Werke der New Classic geplant wie das bekannte „Adagio for Strings“ von Samuel Barber (1910-1981) und die Serenade von Derek Bourgois (* 1941) im 11/8- und 13/8-Takt.

Im vielfältigen Programm gibt es aber auch Tango nuevo von Astor Piazzolla (1921-1992), Klezmermusik von Jan Van der Roost (* 1956) und Filmmusik von Nino Rota (1911-1979) – alles Musikstile, in denen das Akkordeon seit Jahren eine herausragende Rolle spielt. Beendet wird das Konzert mit einigen pfiffigen Swing-/Jazz- und Rock-/Pop-Arrangements der in der Akkordeonszene bekannten Komponisten Hans-Günther Kölz und Wolfgang Ruß.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang für die Kultur- und Jugendarbeit des gemeinnützigen Vereins Akkordeon-Orchester Wesseling wird gebeten.

Veranstaltungsort ist der Gemeindesaal der Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68.

 

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling beim Jahreskonzert 2012

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling“. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren.

Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Weitere Informationen über das Ensemble auf der Website: http://www.aow.mynetcologne.de/ensemble.htm und auf Facebook: http://www.facebook.com/ensemble.ao.wesseling.

 

Der Termin ist auch auf der Facebook-Seite des Ensembles angekündigt: http://www.facebook.com/events/212153828901674/.

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling beim Jahreskonzert 2012

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling„. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren.

Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Auf dem Terminplan stehen die Auftritte bei den Jahreskonzerten des Akkordeon-Orchesters Wesseling. Außerdem gibt es Engagements in Wesseling und Umgebung – vorrangig zu Konzerten von Männerchören oder zu Geburtstagsfeiern. 1987 erreichte das Ensemble für seine Interpretation der „Irischen Suite“ von Mayas Seiber „ausgezeichnet“ beim Rudolf-Würthner-Preis in Trossingen in der Höchststufe.

Zu seinem 25-jährigen Bestehen wurde das Ensemble vom Wesselinger Musikforum e.V. für ein Eichholzer Schlosskonzert engagiert. Außerdem wurde die Leiterin Anita Brandtstäter 2008 mit der Ehrenamtsplakette des Deutschen-Harmonika-Verbandes ausgezeichnet.

Und dieses Jahr präsentieren die sechs Musiker aus Wesseling und Umgebung einen Querschnitt durch ihr Repertoire beim Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl „Barock und mehr…“ in der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr.

Weitere Informationen:
http://www.aow.mynetcologne.de/ensemble.htm
und
https://www.facebook.com/ensemble.ao.wesseling/

Gounod „Cäcilienmesse“ in Hürth

Konzert am Sonntag, 28. April 2013, 19:00 Uhr
im Feierabendhaus Hürth-Knapsack, Industriestraße

Charles Gounod            Cäcilienmesse
Johannes Brahms         2. Klavierkonzert B-Dur

Silke Stapf, Sopran
Christoph Scheeben, Tenor
Martin Krasnenko, Bass
Wolfgang Klein-Richter, Flügel

Kammerphilharmonie Rhein-Erft
Concert-Chor Concordia Hürth

Musikalische Gesamtleitung:  Christian Letschert-Larsson

Tickets:
15,00 €  bis  25,00 €  im Vorverkauf
18,00 €  bis  28,00 €  an der Abendkasse

Telefon:    02233-9420777
Telefax:    02233-9420733

tickets@concert-chor-concordia-huerth.de

www.concert-chor-concordia-huerth.de