Tango-Festival im Burgtheater Dinslaken

Tango-Festival Plakat

Tango-Festival Plakat

5 Jahre UNESCO- Weltkulturerbe argentinischer Tango

Seit 2009 gehört der Tango zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit. Grund genug also, diese Musik- und Tanzrichtung zu ihrem ersten Jubiläum in einem attraktiven, nahezu passenden Umfeld zu präsentieren – dem Dinslakener Burgtheater.

 

Reise in die Straßen von Buenos Aires

Am Samstag, 28.06.2014, wird der Zuhörer einen Abend lang gedanklich in die Straßen der argentinischen Metropole Buenos Aires zu Zeiten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts entführt, als der Tango in Argentinien salonfähig wurde. Das Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. unter der Leitung von Folkwang-Dozent Johannes Burgard verspricht einen authentischen Tangoabend, an dem der argentinische Tango in seiner ursprünglichen musikalischen Form vom konzertanten bis zum unterhaltenden Tango vorgetragen wird.

 

Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker

Zu dieser Ursprünglichkeit werden ebenso Annemieke Schwarzenegger und Bernhard Bücker (bekannt aus den Konzerten „Klassik in der Tiefgarage“) mit Violoncello und Klavier beitragen.  Aber was wäre ein Tangoabend ohne Tangotänzer? Die Formation „Tango Argentino“ der Tanzschule Lohbrandt wird unter der Regie von Peter Keup deshalb den ursprünglichen argentinischen Tango „aufs Parkett legen“.

 

Tango-Konzert Mittelpunkt der Veranstaltung

Mittelpunkt des Tango-Festivals ist der Konzertteil. Es beginnt um 20:00 Uhr. Hierbei wird das musikalische Gewicht auf dem wohl bekanntesten Tango-Komponisten/-Spieler und Erfinder des Tango-Nuevo, dem Argentinier Astor Piazzolla, liegen. Aber auch inzwischen weltbekannte Stücke von Richard Galliano, sowie klassische Tangos aus der Feder von Carlos Gardel und Jacob Gade stehen auf dem Programm. Auszugsweise seien „Jalousie“, „El Choclo“, „Oblivion“, „Tango pour Claude“ sowie „Por Una Cabeza“ und „Volver“ genannt.

 

Konzerthöhepunkt

Als Höhepunkt steht Piazzollas „Le Grand Tango“ in der Fassung für Violoncello und Akkordeon-Orchester auf dem Programm. Getragen von den Akkordeonklängen des konzertanten Orchesters wird Annemieke Schwarzenegger virtuos das Violoncello-Solo darbieten – Astor Piazzolla in Reinform.

Zu einzelnen Musikstücken werden bis zu 20 Tanzpaare die Bühne füllen und in getanzten Bildern „ihre Interpretation“ des Tango Argentino präsentieren. In den Umbaupausen wird die Veranstaltung durch Tango-Texte untermalt, die von einem Schauspieler gesprochen werden.

 

 

 

Vorprogramm – Tango Tanzen

Bereits vor dem Konzert, ab 19.00 Uhr, gibt es als Vorprogramm einen Tango-Workshop. Hier können Interessierte unter der Anleitung von Peter Keup und unterstützt durch einzelneAkkordeonisten ihre ersten Tango-Schritte üben, verbessern oder einfach Freude an diesem Tanz entwickeln. Für die versierten Tänzer unter Ihnen besteht natürlich die Gelegenheit die Zeit zu nutzen, um sich bei Tangorhythmen einzutanzen und auf einen langen Tangoabend einzustimmen.

 

Milonga – Tango für Alle

Nach dem Konzert sind Sie alle noch zur „Milonga“ eingeladen: Hier wird dann bis 23:00 Uhr Tango nach argentinischem Vorbild „auf der Straße“ getanzt. Auch dann noch, wenn die Musiker sich schon längst von der Bühne gestohlen haben. Für die musikalische Untermalung (wenn auch nicht mehr mit Live-Musik) ist aber dennoch gesorgt.

 

Organisatorisches

Der Eintritt kostet 10,00 €. In diesem Preis sind auch die Teilnahmen am Vorprogramm und an der Milonga enthalten. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Bürgerbüro Stadtmitte der Stadt Dinslaken (Tel.: 02064/66222), sowie in der Tanzschule Lohbrandt (ehemals Tanzschule Keup) und beim Akkordeon-Orchester 1980 Dinslaken/Oberhausen e.V. (natürlich können Eintrittskarten auch online über die bekannten Vorverkaufsstellen bezogen werden, hierbei kann allerdings eine zusätzliche Gebühr anfallen).

Bei schlechtem Wetter wird das Tango-Festival in die Kathrin-Türks-Halle verlegt, so dass die Veranstaltung auf jeden Fall stattfindet. Allerdings können im Vorverkauf insgesamt nur 500 Karten (Fassungsvermögen der Halle für diese Veranstaltung) verkauft werden. Ein rechtzeitiger Kauf der Eintrittskarten ist deshalb ratsam. Andernfalls muss auf gutes Wetter und das deutlich größere Platzangebot im Burgtheater gehofft werden.